The Joe Rogan Experience #1470 – Elon Musk (IV)

Wie kann es sein, dass eine Stahlkugel eine Autoscheibe zerbricht und was ist das Tolle daran, wenn sich intelligente Leute gegenseitig an die Kehle gehen? Diese und viele andere Fragen erläutern Joe Rogan und Elon Musk im letzten Teil dieses Podcasts (Minute 1:38:15 – 2:00:00). Um zum englischen Transkript und zu Teil III der Übersetzung zu gelangen, klicken Sie bitte auf die Links.

Elon Musk: (1:38:15) Man sollte Todesfälle betrachten, indem man sagt: „Ohne diese Krankheit, oder was auch immer, hätten sie X Jahre gelebt.“ Wenn also jemand mit 20 Jahren stirbt und 80 hätte werden können, hat er 60 Jahre verloren. Aber wenn jemand mit 80 Jahren stirbt und vielleicht noch 81 hätte werden können, hat er ein Jahr verloren. „Wie viele Lebensjahre gingen verloren?“ ist also wahrscheinlich die richtige Metrik, die man verwenden sollte.

Joe Rogan: Ich lese nicht Kommentare, die ich selbst bekomme, aber ich lese die Kommentare anderer Leute. Und ich habe diesen kleinen Twitter-Streit gelesen, in dem jemand sagte, dass Covid das Leben der Menschen im Durchschnitt um zehn Jahre verkürzt, und dass wir diese zehn Jahre schätzen sollten. Und dann sagte jemand anderes…

Elon Musk: Das ist nicht wahr.

Joe Rogan: Ich bin sicher, dass das nicht stimmt.Aber jemand anderes sagte: „Das Durchschnittsalter der Menschen, die an Covid sterben, ist älter als das Durchschnittsalter der Menschen, die sterben.“

Elon Musk: Sagen wir einfach, es ist ungefähr dasselbe.

Joe Rogan: Das ist eine schöne Art, es zu betrachten. Ich meine, es ist tragisch. Es ist mies, aber es ist auch mies, wenn Opa an Alzheimer oder einem Emphysem oder Leukämie stirbt. Es ist scheiße. Es ist scheiße, wenn jemand stirbt, den man liebt.

Elon Musk: Ja. Ich meine, eine Lektion, die man hier mitnehmen sollte und die ich für ziemlich wichtig halte, ist, dass man bei den Großeltern und Menschen im Alter wirklich vorsichtig sein sollte mit jeder Art von Grippe oder Erkältung oder etwas, das für Kinder oder junge Erwachsene nicht gefährlich ist, aber für ältere Menschen. (1:40:00) Eigentlich sollte sich ein Kind mit einer laufenden Nase von den Großeltern fernhalten, egal was es ist. Es gibt Dinge, wo ein junges Immunsystem kein Problem hat, ein älteres aber schon. Tatsächlich sind tragischerweise viele der Todesfälle innerhalb der Familie verursacht worden. Das kleine Kind hatte eine Erkältung oder Grippe und hat…

Joe Rogan: …die Opa mitgegeben.

Elon Musk: Ja. Sie hatten ein Familientreffen. Und sie wissen nicht, dass das eine große Sache ist. Aber es ist einfach wichtig, daran zu denken. Wenn man alt wird, ist das Immunsystem nicht mehr so stark. Seien Sie also vorsichtig mit Ihren Lieben, die älter sind.

Joe Rogan: Und ich denke, es gibt ein wirklich objektives Verständnis des Immunsystems und der Möglichkeiten, das Immunsystem zu stärken. Ich bin überzeugt, dass diese Informationen auf eine Art und Weise verbreitet werden sollten, die nicht wertend ist, sondern wie: „Schau, das ist ein wissenschaftlich bewiesener Weg, wie wir unser Immunsystem stärken können und es könnte dein Leben retten und das Leben deiner Lieben.“ Und vielleicht könnten wir das unseren Großeltern und unseren Eltern beibringen und Menschen, die anfällig sind. Vitamin C, Hitzeschockproteine, all diese verschiedenen Variablen, von denen wir wissen, dass sie zu einem stärkeren Immunsystem beitragen.

Elon Musk: Ja. Etwas, was tatsächlich schwierig ist: Wenn man älter wird, neigt man dazu, an Gewicht zuzulegen; das passiert jedenfalls bei mir. Je älter ich werde, desto schwerer fällt es mir, schlank zu bleiben. Und deshalb ist Übergewicht eine große Sache. Das ist eine Tatsache.

Joe Rogan: Das New Yorker Krankenhaus sagte, dass der Faktor Nummer eins für schwere Covid-Symptome Fettleibigkeit war. Das war der Faktor Nummer eins.

Elon Musk: Das ist korrekt. Das ist es, ja.

Joe Rogan: Aber es ist auch so, dass wir in einer Welt leben, in der die Menschen sensibel für die Gefühle anderer sein wollen.

Elon Musk: Ja, absolut.

Joe Rogan: Sie wollen also nicht die Tatsache erwähnen, dass es schlecht für Sie ist, fett zu sein. Es ist ein Urteil über Ihre…

Elon Musk: Essen ist großartig.

Joe Rogan: Ich liebe Essen.

Elon Musk: Ja. Um ganz offen zu sein – ich meine, ich spreche für mich selbst – ich esse lieber gut und lebe dafür kürzer.

Joe Rogan: Ja. Diese Momente, in denen man ein tolles Essen genießt. Und dann auch darüber redet; das ist wertvoll. Das ist viel wert. Wir wollen nicht Soylent Green essen und 160 Jahre alt werden.

Elon Musk: Nein. Gutes Essen ist großartig; es ist eines der besten Dinge im Leben.

Joe Rogan: Das ist es wirklich. Ja. Es ist auch eine Kunstform. Feines Essen ist wie eine köstliche Sandburg. Es ist vergänglich. Es hält nicht sehr lange an. Aber es hat etwas an sich, das sehr erfreulich ist.

Elon Musk: Ja. Ich weiß nicht, welchen Rat ich hier geben könnte. Vielleicht nicht auf leckeres Essen zu verzichten, aber kleinere Mengen davon zu genießen.

Joe Rogan: Ja. Ich glaube, dass festgelegte Zeiträume, in denen man isst, wirklich der richtige Weg sind; eine Art von intermittierendem Fasten. Als ich anfing, das zu tun, hat mich das etwas gesünder werden lassen. Sobald ich davon abweiche, nehme ich wieder zu.

Elon Musk: Also, was…

Joe Rogan: 16 Stunden. Ich esse 16 Stunden nichts.

Elon Musk: Also nachts oder zu einem bestimmten…

Joe Rogan: Ja. Ab einem bestimmten Zeitpunkt läuft sozusagen die Uhr. Ich drücke normalerweise die Stoppuhr auf meinem Handy, und dann schaue ich nach und da steht zum Beispiel ‚15 Stunden‘, und ich denke: „Oh, okay. Ich habe noch eine Stunde, bevor ich essen kann.“ Dazwischen gibt es nur Wasser oder Kaffee.

Elon Musk: Das ein guter Ratschlag. Vor dem Schlafengehen zu essen ist auch eine wirklich schlechte Idee und wirkt sich tatsächlich negativ auf den Schlaf aus. Es kann Sodbrennen verursachen, von dem man nicht einmal weiß, dass man es hat, und dieses Sodbrennen beeinträchtigt den Schlaf, weil man in der Horizontalen ist und verdaut. Wenn man also die Qualität des Schlafes verbessern und gesünder sein möchte, dann sollte man nicht direkt vor dem Schlafengehen essen. Das ist eines der schlimmsten Dinge, die man tun kann.

Joe Rogan: Einer der größten Fehler, die ich gemacht habe. Ich habe das gemacht, besonders nach Comedy-Shows; ich war hungrig, kam nach Hause und aß. Und dann ging ich ins Bett und fühlte mich einfach scheiße und wachte mitten in der Nacht auf.

Elon Musk: Es verhindert einen guten Schlaf und beschädigt den Magenpförtner und die Speiseröhre. Aber auch trinken und dann schlafen gehen – auch das ist eines der schlimmsten Dinge, die man tun kann. Also sollte es man einfach vermeiden, zu trinken (1:45:00) und zu essen…

Joe Rogan: Alkohol.

Elon Musk: Ja, genau. Kleine Mengen Alkohol haben nachweislich keine negativen Auswirkungen auf…

Joe Rogan: Ich ordne das derselben Kategorie wie leckeres Essen zu. Er macht das Leben irgendwie ein bisschen schöner. Ich mag das.

Elon Musk: Ja. Ich meine, einige der Menschen, die am längsten gelebt haben – es gab eine Frau in Frankreich, die, glaube ich, den Rekord hält oder nahe dran ist; und sie trank jeden Tag ein Glas Wein. Kleine Mengen sind in Ordnung. Aber ja, ich habe das ziemlich spät im Leben gelernt. Es ist so: Vermeide einfach Alkohol und später als zwei oder drei Stunden vor dem Schlafengehen zu essen, und die Schlafqualität und allgemeine Gesundheit wird sich sehr verbessern.Das macht eine Menge aus, und ich denke, das ist nicht allgemein bekannt.

Joe Rogan: Hast Du Zeit zum Trainieren?

Elon Musk: Ein kleines bisschen.

Joe Rogan: Hast Du einen Trainer oder so?

Elon Musk: Habe ich, obwohl ich ihn schon eine Weile nicht mehr gesehen habe. Aber ja, ich trainiere, vor allem, wenn ich unterwegs bin; zum Beispiel, wenn wir an Starship arbeiten oder so, in Südtexas, und ich wohne in meinem… – ich habe dort ein kleines Haus im Dorf Boca Chica – und ich habe nicht viel anderes zu tun. Oder ich arbeite, und hebe einfach ein paar Gewichte oder so. Manche Leute laufen gerne; ich nicht.

Joe Rogan: Was trainierst Du denn gerne?

Elon Musk: Um ganz offen zu sein, würde ich überhaupt keinen Sport treiben, wenn ich könnte. Ich ziehe es vor, nicht zu trainieren. Aber wenn ich trainiere, dann hebe ich ein paar Gewichte und laufe dann irgendwie auf dem Laufband und schaue vielleicht eine Sendung, wenn es eine fesselnde Sendung gibt, die einen in den Bann zieht.

Joe Rogan: Das ist eine gute Sache, die man tun sollte. Einen guten Film oder eine Episode von Black Mirror oder etwas in der Art anschauen – das ist toll.

Elon Musk: Leute, schaut auch nicht Black Mirror vor dem Schlafengehen.

Joe Rogan: Okay, schaut Euch Black Mirror nicht dieser Tage an. Es entspricht viel zu sehr der Realität.

Elon Musk: Ja, genau. Man denkt: „Warte, das ist bereits im echten Leben passiert.“

Joe Rogan: Nun, sogar… Jamie, hast du nicht gesagt, dass der Typ, der Black Mirror macht…

Jamie: … Oh, mein Mikro ist aus. Ja, er sagte, es ist kein guter Zeitpunkt, um mit Staffel 6 zu beginnen.

Joe Rogan: Ja, er will sich zurückhalten, weil die Realität…

Elon Musk: Er hat den Nagel auf den Kopf getroffen?

Joe Rogan: …ist Black Mirror.Es ist, als ob er es neu bewerten und aus einem anderen Blickwinkel aufgreifen müsste.

Du solltest etwas ausprobieren, das Dir Spaß macht. Das nicht nur… – wie zum Beispiel eine Kampfsportart lernen oder etwas in der Art.

Elon Musk: Ich habe als Kind Kampfsport gemacht. Ich mochte es.

Joe Rogan: Hast du? Was denn?

Elon Musk: Ich habe Taekwondo gemacht. Ich habe Karate gemacht, (…1:47:51)…

Joe Rogan: Oh, na gut, cool.

Elon Musk: Und Judo.

Joe Rogan: Oh, da warst Du wirklich vielseitig.

Elon Musk: Ja. Und kurzzeitig machte ich brasilianisches Jiu-Jitsu.

Joe Rogan: Echt? Wo?

Elon Musk: In Palo Alto.

Joe Rogan: Das wollte ich auch gerade vorschlagen. Das ist eine tolle Sache. Die Sache beim Jiu-Jitsu ist: wenn man es von außen betrachtet, denkt man: „Oh, ein Haufen Dummköpfe, die sich gegenseitig würgen.“Aber einige der klügsten Leute, die ich kenne, sind Jiu-Jitsu-Fans. Zuerst wollten sie normalerweise einfach entweder trainieren oder etwas über Selbstverteidigung lernen, aber dann erkannten sie, dass Jiu-Jitsu im Wesentlichen wie eine Sprache mit deinem Körper ist. Als ob man mit jemandem eine Auseinandersetzung mit einer Art Körpersprache führt. Und die ist wirklich komplex, und je größer das beherrschte Vokabular und je schärfer die Worte sind, desto mehr Erfolg hat man. Das ist wirklich eine genaue Analogie dessen, was Jiu-Jitsu ist.

Elon Musk: Ja. Ich habe, wahrscheinlich wie viele Leute, in diesen frühen Tagen der ersten MMA-Kämpfe und Royce Gracie Interesse daran bekommen. Er war einfach unglaublich. Es war wie…

Joe Rogan: Die Technik.

Elon Musk: Ja. Er hat gegen Leute gewonnen, die viel größer waren und sowas. Das war einfach so cool.

Joe Rogan: So hatten wir uns den Kampfsport vorgestellt, als wir Kinder waren. Als wir gesehen haben, wie Bruce Lee all diese großen, riesigen Typen vermöbelt hat. So nach dem Motto: „Wow, mit Kampfsport kannst du jemanden besiegen, der viel größer und stärker ist als du.“ Meistens aber trifft das nicht zu.

Elon Musk: Vor allem, wenn der Gegner auch Kampfsportarten beherrschen. Das ist dann dumm gelaufen.

Joe Rogan: Ja. Aber beim UFC (Ultimate Fighting Championship), als Royce Gracie auf seinem Rücken liegend Dan Severn mit seinen Beinen würgte. Du denkst dir: „Heilige Scheiße, dieser Typ wird von diesem großen, riesigen Ringer gepinnt, und er schlingt seine Beine um seinen Hals und würgt ihn so, dass der Typ aufgeben muss.“ Erstaunlich.

Elon Musk: Ja, es war erstaunlich. Allerdings wurde Royce in einigen von diesen Kämpfen ziemlich übel verprügelt.

Joe Rogan: Nun, er hatte definitiv einige harte Kämpfe.

Elon Musk: Aber er hat gewonnen.

Joe Rogan: Er hat gewonnen. Ja. Er ist eine Legende. (1:50:00) Aber was es gezeigt hat – ich meine, ich bin ein großer Liebhaber von Jiu-Jitsu – was es gezeigt hat, ist, dass es eine Methode gibt, diese Situationen mit Technik und Wissen zu entschärfen. Und ich denke, es ist auch eine großartige Art zu trainieren, weil es fast so ist, als ob das körperliche Training zweitrangig ist gegenüber dem Erlernen der Sache. Das Training dient nur der Entwicklung von Kraft und Kondition, um in der Sache besser zu werden. Man könnte sich auch vorstellen, man hätte ein Rennauto und man könnte dem Rennauto allein durch die eigene Konzentration und Anstrengung ein besseres Fahrverhalten und mehr Pferdestärken verleihen. So ist es wirklich.

Elon Musk: Ja, total. Meine Kinder… Ich sollte sagen, ich habe meine Kinder zum Jiu-Jitsu geschickt, seit sie etwa, ich weiß nicht, sechs waren.

Joe Rogan: Oh, wirklich? Das ist großartig. Es ist eine tolle Sache, die man lernen kann. Das ist es wirklich.

Elon Musk: Ja, scheint eine gute Sache zu sein.

Joe Rogan: Ja. Vielleicht so etwas wie… ich meine, selbst wenn Du nur jemanden hättest, der die Pratzen für Dich hält – dann könntest Du trainieren, und es würde Spaß machen.

Elon Musk: Sicher.

Joe Rogan: Wann werde ich mir einen dieser Roadster kaufen können? Wann wird das sein?

Elon Musk: Nun, ich kann nicht genau sagen, wann, aber wir sollten es hinbekommen – … Diese Covid-Sache hat uns irgendwie aus der Bahn geworfen.

Joe Rogan: Da bin ich mir sicher.

Elon Musk: Also, ich will nicht alles auf Covid schieben, aber es hat uns sicherlich für einige Monate zurückgeworfen. Allerdings gibt es noch Dinge, die wir vor dem Roadster erledigen werden: die Produktion des Model Y hochzfahren; das wird ein großartiges Auto bzw. es ist ein großartiges Auto. Der Bau der Berliner Giga-Fabrik und auch der Bau des Model Y. Die Erweiterung der Fabrik in Shanghai, die großartig läuft, und der Bau des Cybertrucks, des Semi-Trucks, des Roadsters,… – der Roadster ist so etwas wie das Dessert. Wir müssen zuerst das Fleisch und die Kartoffeln und das Grünzeug und so zubereiten.

Joe Rogan: Aber Roadster kommt vor Cybertruck?

Elon Musk: Eigentlich sollten wir zuerst den Cybertruck machen, vor dem Roadster.

Joe Rogan: Interessant. Ich bin nicht böse darüber.

Elon Musk: Einige der Dinge für den Roadster, der Tri-Motor, der ‚Plaid‘-Antriebsstrang, wird auch das Model S bieten. Das ist also ein Teil der Zutaten, die für den Roadster benötigt werden: der Plaid-Antriebsstrang, das fortschrittlichere Batteriepaket. So etwas in der Art.

Joe Rogan: Ich wollte Dich das fragen, bevor ich es vergesse. Es gibt eine Firma, die sich Apex nennt; die nehmen Teslas und verpassen ihnen eine breitere Basis und breitere Reifen und eine etwas fortschrittlichere Aufhängung. Was hälst Du davon?

Elon Musk: Klingt gut.

Joe Rogan: Arbeitest Du mit denen zusammen? Bist Du mit diesen Leuten einverstanden?

Elon Musk: Ja, ich meine, nur zu.

Joe Rogan: Sie peppen die Autos mit Kohlefaser auf und machen einen Haufen Innenausstattungen. Das ist für Dich okay… Du kannst da nicht mitmachen. Du hast keine Zeit. Ist es also gut, dass jemand diese Art von Spezialbereich übernimmt?

Elon Musk: Ja, ich habe kein Problem damit.

Joe Rogan: So heißt es doch, oder? Jamie, heißt es Apex?

Jamie: Ja. Ich habe einen Unplugged Performance S-APEX.

Joe Rogan: Richtig. Unplugged Performance.

Elon Musk: Ja. Man könnte sicher das Auto leichter machen und die Traktion der Reifen verbessern und…

Joe Rogan: Hast Du die Sachen von dieser Firma gesehen? Was die machen?

Elon Musk: Ich weiß nicht genau, aber es gibt…

Joe Rogan: Es ist ziemlich dope. Sie machen es ziemlich dope… Sie nehmen das Model S, verbreitern es und fügen ihm einen Haufen Kohlefaser zu. Das ist es, genau da.

Elon Musk: Cool.

Joe Rogan: Ooh-la-la, sieh Dir das an.

Elon Musk: Das sieht ziemlich gut aus.

Joe Rogan: Ja, das tut es. Also, die Plaid-Version des Model S, werdet ihr die Spur verbreitern und einen Haufen verschiedener…? Ich weiß, dass ihr auf dem Nürburgring testet. Kannst Du darüber sprechen?

Elon Musk: Nun, ich denke, das müssen wir für die Produktenthüllung aufheben.

Joe Rogan: Ich verstehe. Das letzte Mal, als Du hier warst, hast Du mich überzeugt, einen Tesla zu kaufen. Ich habe ihn gekauft, und er ist verdammt unglaublich.

Elon Musk: Oh, großartig. Schön, dass er Dir gefällt. Der macht ziemlich viel Spaß.

Joe Rogan: Ich weiß nicht… Es ist nicht nur der Spaß. Ich würde eher sagen, er lässt andere Autos dumm erscheinen. Sie wirken einfach zurückgeblieben. Und ich liebe dumme Dinge. Ich liebe dumme Autos. So wie ich Lagerfeuer liebe. Ich liebe Lagerfeuer. Ich habe einen 1993er Porsche, der luftgekühlt ist. Er ist nicht so schnell. Er ist wirklich langsam, verglichen mit dem Tesla, wirklich.

Elon Musk: Ja, eigentlich ist der wirklich ziemlich langsam. Aber, okay, sicher.

Joe Rogan: Aber das Mechanische hat etwas Einnehmendes, so wie die Zahnräder, und er ist sehr analog. Aber er ist so dumm im Vergleich zum Tesla. Wenn ich zum Beispiel mit dem Model S irgendwo hinfahren will, gebe ich Gas und es geht einfach los. Es ist, als würde es die Zeit nicht ernstnehmen. (1:55:00)

Elon Musk: Hast Du es ausprobiert? ‚Ludicrous Plus‘ und solche Sachen?

Joe Rogan: Oh ja.

Elon Musk: Wir haben gerade ein Software-Update gemacht, bei dem das Model S so etwas wie einen Geparden-Start macht. Es hat eine dynamische Luftfederung, mit der man das Heck absenken kann.

Joe Rogan: Oh Gott.

Elon Musk: Im Grunde wie ein Sprinter. Was macht man als Sprinter? Man kauert sich hin und dann los. Man spart damit etwa eine Zehntelsekunde von 0 auf 60. Das macht richtig Spaß.

Joe Rogan: Ich habe schon so viele Leute einen „Ach-Du-heilige-Scheiße“-Moment beschert. Ich sage: „Bist du bereit?“, und dann trete ich aufs Gas…

Elon Musk: Und so etwas haben sie noch nie erlebt.

Joe Rogan: Es ist verwirrend. Das ist es wirklich. Das sofortige Drehmoment und die schiere Beschleunigung ist verblüffend.

Elon Musk: Sowas haben sie noch nie gespürt. Das ist schneller als Fallen.

Joe Rogan: Es ist verrückt. Es ist so schnell. Es ist eine Achterbahn. Und meine Familie schreit mich an, wenn ich das Gaspedal durchdrücke. Ich sage zu meinen Kindern: „Wollt ihr es fühlen? Willst du es fühlen?“ Und sie rufen: „Tu es, tu es, tu es.“ Meine Frau sagt: „Tu es nicht.“ Bumm. Und selbst wenn ich es nur ein paar Sekunden auf dem Highway mache, ist es großartig.

Elon Musk: Ja. Es ist, als hätte man seine eigene Achterbahn.

Joe Rogan: Es ist wirklich wie eine Achterbahn bei Tritt auf das Pedal. Ohne die Loopings. Aber es drückt einen in den Sitz. Man sollte annehmen, dass so etwas nicht mit einem Fahrzeug möglich ist, das eine normale Person kaufen kann, wenn sie das Geld dafür hat. Das scheint absurd zu sein. Und dann die Vorstellung, dass dieser Roadster nochmal eine halbe Sekunde schneller ist als das? Das ist Wahnsinn.

Elon Musk: Nun, mit einem Roadster werden wir einige Dinge tun, die irgendwie schon unfair sind. Wir werden also einige Dinge aus der ‚Cadillac Rocket World‘ nehmen und sie auf ein Auto übertragen.

Joe Rogan: Oh, darüber habe ich gelesen. Erzähl mal. Was zum Beispiel?

Elon Musk: Nun, wie ich schon sagte, können wir die Produktenthüllung nicht direkt hier machen. Aber der Roadster wird einige Dinge tun, die unfair sind. Wenn wir den Roadster enthüllen – lass mich nur sagen, dass Warten wird sich gelohnt haben. Ihr werdet es nicht bereuen.

Joe Rogan: Oh, aber sicher. Nun, von 0 auf 60 beschleunigt er in 1,9? War das von 0 auf 60?

Elon Musk: Das ist das Basismodell.

Joe Rogan: Und das Modell für die Spitze der Nahrungskette?  Noch schneller? Sagen wir einfach, noch schneller.

Elon Musk: Schneller als das, ja.

Joe Rogan: Das ist Irrsinn.

Wie war das, als der Typ die Stahlkugeln gegen die Autoscheibe des Cybertrucks geworfen hat, und sie sollte nicht zerbrechen, aber zerbrach dennoch? Ich weiß, mildernde Umstände.

Elon Musk: Nun, ja. Ich meine, zumindest weiß man jetzt, dass unsere Demos authentisch sind, denn das hatte ich nicht erwartet; und dann habe ich, glaube ich, so etwas wie „Heilige Scheiße“ gemurmelt.

Joe Rogan: Ja. Du bist aber nicht wütend geworden. Du hast nicht einen auf Steve Jobs gemacht.

Elon Musk: Nein, aber ich habe definitiv geflucht; ich dachte nicht, dass das Mikro es aufnimmt, aber es tat es. Als wir das geübt haben, hinter den Kulissen… – Bei Tesla üben wir nicht stundenlang für unsere Demos, weil wir an den Autos arbeiten. Wir entwickeln neue Technologien und verbessern das grundlegende Produkt. Wir verbringen also nicht viel Zeit damit, Hunderte von Proben durchzuführen oder so etwas. Dafür haben wir keine Zeit. Aber wenige Stunden vor der Demo waren sowohl Franz, der Kopf unserer Designabteilung, als auch ich im Studio und haben Stahlkugeln gegen die Scheibe geworfen – und sie prallten direkt ab. Also dachten wir: „Okay, das sieht ziemlich gut aus. Es scheint, als hätten wir es.“

Und dann, als Franz mit dem Vorschlaghammer auf die Tür schlug, um zu zeigen, dass es sich um ein Exoskelett aus hochfestem, gehärtetem Stahl handelt… – Man kann buchstäblich mit einem Vorschlaghammer auf die Tür einschlagen und es gibt nicht einmal eine Delle. Das ist cool. Aber wir denken, dass das eine Ecke des Glases unten zerbrochen hat, und sobald das passiert, ist das Spiel vorbei. Also, als Franz dann die Kugel geworfen hat, ist dadurch das Glas zu Bruch gegangen. Die Kugel hat das Fenster aber nicht durchschlagen.

Joe Rogan: Die Kugel ist nicht durchgegangen. Das ist wahr. Sie hat die Scheibe auch nicht zersplittert, wie das bei einem normalen Fenster der Fall sein würde. Richtig? Also im Nachhinein betrachtet hättet ihr zuerst die Kugel werfen und erst danach mit dem Vorschlaghammer zuschlagen sollen.

Elon Musk: Stimmt.

Joe Rogan: Du lebst, du lernst.

Elon Musk: Richtig.

Joe Rogan: Okay, wir haben viel von Deiner Zeit in Anspruch genommen. Du hast vor kurzem ein Kind bekommen.

Elon Musk: Ja, ich sollte mal zurück.

Joe Rogan: Es ist toll, dass Du die Zeit hattest, hierher zu kommen. Und ich weiß das wirklich zu schätzen. Ich schätze alles, was du tust, Mann. Ich bin froh, dass Du da draußen bist. Und ich weiß es wirklich zu schätzen, dass Du hierher kommst und deine Ansichten teilst.

Elon Musk: Nun, ich finde, Du hast eine tolle Show. Danke, dass ich dabei sein darf.

Joe Rogan: Danke sehr. War mir ein Vergnügen.

Elon Musk: Mir auch.

Joe Rogan: Das war Elon Musk, meine Damen und Herren. Gute Nacht. (2:00:00)

Ein Kommentar zu „The Joe Rogan Experience #1470 – Elon Musk (IV)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s