Jahreshauptversammlung 2020 und Batterie-Tag (I) – Aktionärspräsentation

Teslas „Jahreshauptversammlung 2020 und Batterie-Tag“ fand am 22. September 2020 in Fremont, Kalifornien statt und wurde von Tesla live übertragen. Das YouTube Video kann man inhaltlich in drei Themen unterteilen. Dies ist die Übersetzung des ersten Teils des Videos (Minute 0:07 – 20:00), die „Aktionärspräsentation“. Die Teile „Batterie-Tag Präsentation (1/2)“, „Batterie-Tag Präsentation (2/2)“ und „Q&A“ (Fragen und Antworten) folgen und werden dann hier verlinkt sein. Um zum englischen Transkript zu gelangen, klicken Sie bitte auf den Link.

Elon Musk: (0:07) Hallo zusammen. Nun, das hier ist definitiv ein neuer Ansatz – sozusagen das Tesla Autokino. Es ist schön, Sie alle zu sehen. Es ist ein bisschen schwierig, die Stimmung einzuschätzen, wenn alle im Auto sitzen, aber es ist die einzige Möglichkeit, die wir haben. Also hoffe ich, dass das so in Ordnung ist. Und hoffentlich können Sie mich hören. Können Sie mich hören? (Hupen)

Super. Also gut.

Nun, danke, dass Sie gekommen sind. Ich denke, es war ein unglaubliches Jahr, und ich möchte Ihnen für Ihre Unterstützung in schwierigen Zeiten und guten Zeiten danken. Es war großartig. Ich schätze wirklich jeden, der sein Herz und sein Geld in Tesla gesteckt hat, und ich denke, es hat ziemlich gut funktioniert. Das war ein gutes Jahr. Und ich glaube, es werden noch viele gute Jahre folgen. Ich werde die Aktionärspräsentation recht schnell durchgehen, denn das eigentliche Hauptereignis hier ist der Battery Day. Ich fasse wirklich nur kurz zusammen, was im letzten Jahr so passiert ist.

In Bezug auf unsere Fähigkeit, eine Fabrik zu errichten, muss man dem Team von Tesla Shanghai ein großes Lob aussprechen. Es war in der Lage, innerhalb von 15 Monaten von einem buchstäblichen Erdhaufen zur Serienproduktion überzugehen. Das ist verdammt bemerkenswert. Außerdem ist hier wirklich beachtenswert, dass Tesla der einzige ausländische Hersteller ist, der eine hundertprozentig eigene Fabrik in China hat. Das wird oft nicht verstanden oder nicht geschätzt. Aber die einzige ausländische Fabrik in China zu haben, die sich zu 100 Prozent in ausländischem Besitz befindet, ist eine wirklich große Sache, und das zahlt sich hier enorm aus.

Die Ergebnisse, die wir in diesem Jahr erzielt haben, wären ohne die großartigen Bemühungen des Tesla China-Teams nicht möglich gewesen, wofür ich sehr dankbar bin. Und wir werden sehen, dass die Fabrik in Shanghai im Vergleich zum jetzigen Stand weiter wächst. Wir können davon ausgehen, dass mit der Zeit diese Fabrik über eine Million Fahrzeuge pro Jahr produzieren wird. (Hupen)

Ja, das ist cool. Also schauen wir mal. Wir haben also im vergangenen Jahr die Serienproduktion des Model Y erreicht, und es war der reibungsloseste Start, den wir je hatten. Wir verbessern uns definitiv bei der Einführung neuer Fahrzeuge und beim Aufbau von Fabriken und dem Hochfahren der Produktion. Sie haben mich schon oft sagen hören, dass das Schwierigste das Erreichen einer Serienproduktion in hoher Stückzahl ist, besonders bei einer neuen Technologie. Das ist wahnsinnig schwierig.

Es ist relativ einfach, einen Prototyp zu bauen. Und wenn ich mir überlege, was die eigentliche Leistung von Tesla in Bezug auf die Autofirma ist, dann ist das nicht die Herstellung von aufregenden Prototypen. Es ist, dass Tesla wirklich das erste Unternehmen in etwa einem Jahrhundert in den USA war, das erste U.S.-Unternehmen in den USA, das eine Serienproduktion erreichte und nachhaltig profitabel war. Unglaublicherweise ist sowas in den letzten hundert Jahren nicht passiert. Das ist der tatsächlich schwierigste Teil, und wir haben inzwischen vier Fahrzeuge in der Serienproduktion: S, 3, X, Y (SEXY). Außerdem war das der schwierigste Witz, den ich je gemacht habe. Es war sehr schwierig, diesen Witz hinzubekommen.

Wir haben zudem die kostengünstigste Solaranlage in den USA eingeführt – sie kostet nur $1,49/Watt. Wir haben die gesamte Wertschöpfungskette vereinfacht, also den Vertrieb und die Werbung reduziert und sind einen Haufen unnötiger Kosten losgeworden. Wir verlassen uns nur auf die Tatsache, dass es die kostengünstigste, effizienteste Solaranlage in den USA ist, die wir sowohl als Nachrüstung als auch als Solarglasdach anbieten, das meiner Meinung nach ein wirklich großartiges, wenngleich schwer realisierbares Produkt ist, das in Zukunft eine wichtige Produktlinie sein wird.

Wir hatten vier aufeinanderfolgende Quartale mit GAAP-Profitabilität, was sehr schwierig war und auf jeden Fall ein Beleg für die harte Arbeit der Leute bei Tesla ist. Ich meine, das in diesen extrem schwierigen Zeiten und unter einer Vielzahl von widrigen Umständen zu schaffen, war wahnsinnig schwer (5:00), aber wir haben es geschafft. Und ich denke, die Zukunft sieht sehr vielversprechend aus, was die jährliche Rentabilität angeht.

Um finanziell gut abzuschneiden, braucht man hohe Stückzahlen und idealerweise die beste Technologie. Wir hatten eine Zeit lang die beste Technologie, aber jetzt erreichen wir auch die Stückzahlen. Außerdem geht die Entwicklung der Fahrzeug-Autonomie rasant voran, was einen massiven Mehrwert für jedes Auto darstellt. Der Wert von Tesla wird sich aus der Gesamtzahl der produzierten Fahrzeuge mal dem Wert der Autonomie ergeben. Das ist eine Möglichkeit, über den zukünftigen Wert von Tesla nachzudenken.

Wir haben eine durchgehende Bildung von freiem Cashflow. Das ist wichtig für das Wachstum. Ein Schlüsselelement dafür ist die Verkürzung der Zeitspanne von der Bestellung eines Autos bis zu seiner Fertigung und Auslieferung. Für ein Unternehmen, das schnell wächst, ist es extrem wichtig, die Lieferkette zu straffen und dafür zu sorgen, dass die Teile, wenn sie ankommen, sehr schnell in ein Auto eingebaut werden und das Auto sehr schnell an den Kunden geliefert wird. Wenn man das innerhalb des Zeitrahmens für die Verbindlichkeiten machen kann, dann gilt: je schneller man wächst, desto höher die Liquidität.

Oder umgekehrt, wenn Sie nicht in der Lage sind, Ihre Verbindlichkeiten innerhalb des Zeitrahmens zu erfüllen, dann gilt: je schneller Sie wachsen, desto geringer die Liquidität, was natürlich schlecht für eine kapitalintensive Situation ist. Wenn man also die Lieferkette strafft und dafür sorgt, dass die Teile sehr schnell in die Fabrik kommen, in ein Auto eingebaut werden und zum Kunden gelangen, macht das einen gewaltigen Unterschied bei der Bildung des Cashflows.

Daher ist eine Fabrik auf jedem Kontinent unabdingbar. Ohne zumindest eine Fabrik auf dem zu beliefernden Kontinent ist das nicht möglich. Eine Fabrik in China zu haben, die in der Lage ist, China und bald auch viele andere Länder in der Region zu beliefern, wird also der Schlüssel dazu sein, dass wir diese gesamte Cashflow-Kette straffen können und… im Grunde genommen, je schneller wir wachsen, desto höher die Liquidität. Das ist wirklich wichtig. Daher ist es auch so wichtig, die Giga Berlin fertigzustellen; denn dann haben wir eine Fabrik in China, eine Fabrik in den USA, und bald eine zweite Fabrik in den USA in Austin, und eine Fabrik in Europa.

Selbst wenn die Giga Texas in Austin… selbst wenn wir dort zu genau den gleichen Kosten wie in Kalifornien produzierten, wäre es wirtschaftlicher, weil es ungefähr zwei Drittel des Weges quer durch die USA ist – also in Bezug auf die Lieferung von Autos in die zentralen USA und an die Ostküste ist es einfach schneller, es kostet weniger und es verbessert unsere Wirtschaftlichkeit grundlegend. Es wird nicht immer verstanden, wie wichtig es ist, zumindest eine Fabrik auf dem Kontinent oder in der Nähe der Endkunden zu haben, damit man die ganze Kette straffen kann.

Branchenentwicklung. Während die Entwicklung der Rest der Branche nach unten gegangen ist, ist Tesla nach oben gegangen. Ich möchte allen Kunden dafür danken, dass sie Tesla eine Chance gegeben und unser Produkt gekauft haben, und ich hoffe wirklich, dass Sie es genießen. Unsere Verkäufe, wie ich schon sagte, sind durch Mund-zu-Mund-Propaganda gewachsen – rein in dem Sinne, dass Tesla-Besitzern Tesla neuen Kunden empfiehlt. Das ist ein guter Weg, um zu wachsen.

2019 lag unser Wachstum bei 50 %, und ich glaube, dass wir 2020 ziemlich gut abschneiden werden – wahrscheinlich irgendwo zwischen 30-40 % Wachstum, trotz einer Menge sehr schwieriger Umstände. Ich meine, es gibt so viele… Pandemie, Waldbrände – es ist ein ganzer Haufen schwieriger Produktionsprobleme; aber Dank der harten Arbeit des Tesla-Teams und einer Menge innovativer Ansätze zur Überwindung der Probleme sind wir in der Lage, immer noch ein signifikantes Wachstum in einem der schwierigsten… in der Tat, ich würde sagen, wahrscheinlich im schwierigsten Jahr der Existenz von Tesla zu sehen.

Wir haben unseren „Extended Impact Report“ (Bericht über die Auswirkungen der Produkte und allgemeinen Geschäftstätigkeit Teslas auf die Umwelt und Gesellschaft) veröffentlicht. Bei Tesla versuchen wir das Äußerste, um das Richtige zu tun. Wenn das Richtige nicht passiert, dann nur, weil wir vielleicht einen Fehler gemacht haben oder uns dessen nicht bewusst waren; aber wir versuchen immer, das Richtige (10:00) nach bestem Wissen und Gewissen zu tun. Wir haben den Extended Impact Report veröffentlicht als eine Art Selbstuntersuchung: Okay, was machen wir richtig, was machen wir falsch, was können wir in Zukunft besser machen? Wir versuchen definitiv, so viel Gutes wie möglich zu erreichen, und wenn wir also gelegentlich einen Fehler machen, arbeiten wir schnell daran, ihn zu beheben und das Richtige zu tun.

Es lohnt sich, einen Blick auf den durchschnittlichen Lebenszyklus der Emissionen in den USA zu werfen und darauf, wie viel besser ein Tesla oder ein Elektroauto im Vergleich zu jeder Art von Benzinauto ist. Wir werden heute auch darüber sprechen, wie sehr die Netze auf der ganzen Welt und eigentlich besonders in den USA grüner werden. Tatsächlich bewegt sich die USA viel schneller in Richtung nachhaltige Energie, als den Leuten bewusst ist.

Wenn wir mehr und mehr zu nachhaltiger Energie übergehen, dann werden die Solarfabriken und die Autofabriken selbst mit Solarenergie oder mit nachhaltiger Energie gebaut. Mit der Zeit wird man sogar mit nachhaltiger Energie Rohstoffe fördern, und schließlich werden die effektiven Emissionen bei Null liegen; das wird dabei herauskommen.

Sicherheit ist ein Grundpfeiler unseres Designs. Die Tesla-Autos sind die sichersten Autos, die je entwickelt wurden. Wir haben die geringste Verletzungswahrscheinlichkeit aller Autos, die jemals von der US-Regierung getestet wurden. Und das ist nur die passive Sicherheit. Wenn man die aktive Sicherheit dazu nimmt, sieht es sogar noch besser aus. Wenn Ihnen Sicherheit am Herzen liegt, was offensichtlich der Fall ist, dann ist das sicherste Auto, das Sie fahren können, ein Tesla. Ich glaube, einige Leute sind sich dessen nicht bewusst, aber bei Tesla steht die Sicherheit an erster Stelle. Wenn wir einen Tesla bauen, ist Sicherheit tatsächlich das oberste Konstruktionsziel.

Unsere Fabriken werden auch immer sicherer, und wenn man sich die Unfälle pro Fahrzeug – insgesamt produzierter Fahrzeuge – ansieht, haben wir uns gegenüber der Vergangenheit außerordentlich verbessert. Wir sind bereits besser als der Industriedurchschnitt, und sind zuversichtlich, dass wir es zu den Besten in der Autoindustrie bringen können.

Die Autopilot-Funktionalität wird immer weiter verbessert, was auch durch den Sicherheitsbericht, den wir jedes Quartal veröffentlichen, dokumentiert wird. Der Autopilot verbessert sich kontinuierlich. Der US-Durchschnitt für Kollisionen liegt bei etwa 2,1 pro Million Meilen; mit aktiviertem Autopiloten sind es 0,3. Ich würde sagen, das ist ein großer Unterschied, wirklich massiv, und es wird noch besser werden. Wir sind zuversichtlich, dass wir im Laufe der Zeit die Unfallwahrscheinlichkeit, insbesondere die Verletzungswahrscheinlichkeit, um das Zehnfache des Industriedurchschnitts verringern können. Das bedeutet, dass viele Leben gerettet und viele Verletzungen vermieden werden.

Was den Autopiloten angeht – ich denke, es ist für die Leute schwer, den Fortschritt des Autopiloten zu beurteilen. Ich fahre – natürlich habe ich das schon immer getan – ich fahre den neuesten Alpha-Build des Autopiloten und habe so einen Einblick in die Entwicklung. Früher, vor ein paar Jahren, steckten wir irgendwie in einem lokalen Maximum fest, also verbesserten wir uns, aber die Verbesserungen begannen irgendwie abzuflauen und erreichten einfach nicht das Level, das wir haben wollten. Ich sage dazu ‚in einem lokalen Maximum gefangen zu sein‘. Also mussten wir den gesamten Autopilot-Software-Stack und auch die gesamte Labeling- (Beschriftungs-) Software neu schreiben.

Wir labeln jetzt also in 3D-Video. Das ist ein riesiger Unterschied zu früher, wo wir im Wesentlichen einen Haufen von Einzelbildern von acht Kameras Kategorien zugeordnet haben, die zu verschiedenen Zeiten von verschiedenen Personen bearbeitet wurden. Und einige der Labels… man kann buchstäblich nicht sagen, was man beschriftet. Das machte die Zuordnung zu Kategorien in einigen Fällen unmöglich, und die Zuordnungen wiesen eine Menge Fehler auf.

Mit unseren neuen Labelingwerkzeugen ordnen wir sie jetzt im Video Kategorien zu. Wir labeln sogar ganze Videosegmente. Man bekommt im Grunde ein Surround-Video-Teil und ordnet das dem Surround-Video und der Zeit zu. Das System nimmt jetzt mit allen Kameras gleichzeitig auf und schaut, wie sich das Bild im Laufe der Zeit verändert und labelt das (15:00). Des Weiteren sind die neuronalen Netze und die Gesamtlogik im Auto drastisch verfeinert.

Ich denke, wir werden hoffentlich in etwa einem Monat eine private Beta-Version von Autopilot, der vollständig selbstfahrenden Version von Autopilot, veröffentlichen, und dann werden die Leute wirklich das Ausmaß der Veränderung verstehen. Es ist tiefgreifend. Wie auch immer, Sie werden es sehen. Es ist ein gewaltiger Schritt nach vorne. Aber weil wir alles neu schreiben mussten, die Labeling Software, einfach die gesamte Codebasis, hat es eine ganze Weile gedauert. Die neue Art von … Ich nenne es 4D in dem Sinne, dass es drei Dimensionen plus Zeit berücksichtigt. Wir haben eine Weile gebraucht, um alles neu zu schreiben. Es ist großartig geworden. Es wird eindeutig funktionieren.

Teslas Kernkompetenzen sind natürlich das Engineering, aber auch die Fertigung. Ich denke, die Fertigung wird generell unterschätzt. Die Schwierigkeit, die Maschine zu entwerfen, die eine Maschine herstellt, ist weitaus größer, als die Maschine selbst zu entwerfen. So ist das Design eines Model 3 oder Model Y oder eines Cybertruck-Prototyps wirklich ziemlich trivial im Vergleich zum Design der Fabriken, die diese Fahrzeuge herstellen. Vor allem, wenn es sich um eine neue Technologie handelt und man neue Fertigungsmethoden verwenden möchte, ist es mindestens 10 bis 100 Mal schwieriger, die Fabrik zu bauen als den Prototyp.

Das ist der Grund, warum viele Unternehmen oder Startups da draußen einen Prototypen herausbringen, aber einfach nicht über den Buckel für die Fertigung kommen, weil die Fertigung – vor allem von neuer Technologie – bei weitem das Schwierigste ist. Im Grunde genommen macht der Prototyp bestenfalls 10 % der Schwierigkeit aus, wahrscheinlich eher 1 %.

Und dann die Software. Tesla ist sowohl ein Hardware- als auch ein Software-Unternehmen. Ein großer Teil unserer Ingenieure sind also eigentlich Software-Ingenieure. Sie können sich unser Auto als eine Art Laptop auf Rädern vorstellen. Software ist also unglaublich wichtig, nicht nur im Auto, sondern auch in der Fabrik. Die Fabriksoftware ist extrem wichtig – einfach Software im Allgemeinen. Das sind die Grundlagen. Das sind die drei kritischen Bereiche, die man braucht, um ein großartiges Unternehmen zu erschaffen.

Wir werden bald drei neue Fabriken auf – nun, wir haben bereits eine – auf drei verschiedenen Kontinenten haben. Shanghai, wo wir bereits in der zweiten Phase erweitern; Berlin macht rasche Fortschritte, und Texas macht noch schnellere Fortschritte. Mit jeder Fabrik versuchen wir auch, die Fertigungstechnologie zu verbessern, so dass in einigen Fällen, wie z. B. beim Model Y, das in Berlin hergestellt wird, dieses zwar gleich aussieht, aber in Wirklichkeit auf eine viel effizientere Weise produziert wird. Darüber werden wir später in der Batteriepräsentation sprechen.

Wir haben das Megapack eingeführt. Es ist eine All-in-One-Energiespeicherlösung mit drei Megawattstunden, also insgesamt eine großartige Sache.

Ich denke, das war’s im Grunde, oder? Nun, vielen Dank, dass Sie gekommen sind. Wir sind gleich wieder da, um die Informationen zu den Batterien zu präsentieren. Und wir haben noch ein bisschen mehr, zusätzlich zu den Batterien; es gibt auch noch ein paar Extras. Es wird Ihnen gefallen, was wir über die Batterien zu sagen haben. Das ist wirklich revolutionär und von Belang für das Ziel von Tesla.

Das fundamentale Gut von Tesla ist… – wenn man in der Geschichte zurückblickt und sagt: „Was hat Tesla Gutes getan?“ Das Gute wird sein, um wie viele Jahre wir nachhaltige Energie beschleunigt haben. Das ist die wahre Metrik des Erfolgs. Es kommt darauf an, ob nachhaltige Energie schneller oder langsamer entsteht. So denke ich wirklich über Tesla und wie wir unseren Fortschritt bewerten sollten. Um wie viele Jahre haben wir die nachhaltige Energieerzeugung und -verwendung beschleunigt? Und mit dem, worüber wir gleich sprechen werden, versteht man, wie wir die Beschleunigung nachhaltiger Energie schrittweise verbessern werden. Ich danke Ihnen. (20:00)

2 Kommentare zu „Jahreshauptversammlung 2020 und Batterie-Tag (I) – Aktionärspräsentation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s